Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Ehrenamt · Sicherheit · Feuerwehr · Drucken

Die Unfallkasse Hessen und das Deutsche Feuerwehr-Museum

Die Unfallkasse Hessen (UKH) ist die gesetzliche Unfallversicherung für die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren in Hessen. „Wir schützen die, die uns schützen“ – so lautet unser Motto. Und im Ernstfall sind wir für die Feuerwehrleute da – persönlich, medizinisch und finanziell, auch ein Leben lang. Das Deutsche Feuerwehr-Museum in Fulda (DFM) bat uns nun, den Schutz der UKH und die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung einer breiten Feuerwehr-Öffentlichkeit im Museum zu präsentieren, und das auf möglichst eindrucksvolle und spannende Art und Weise. Wie könnte das besser gelingen als in Zusammenarbeit mit unseren Versicherten selbst? Bei den Feuerwehren sind Action, Emotionen und vor allem Fachexpertise an der Tagesordnung!

Also riefen wir die Freiwilligen Feuerwehren in Hessen über Facebook auf, sich unkonventionell für ein Video zu bewerben, dass zukünftig im DFM zeigen wird, wie eng Feuerwehren und UKH kooperieren. Unter allen Bewerbungen konnten sich die Feuerwehren aus Homberg (Ohm) und Tann/Rhön mit ihren Präsentationen durchsetzen. Für Tann hatte sich übrigens Bürgermeister Mario Dänner persönlich ins Zeug gelegt. Nach etlichen Drehbuchabstimmungen und vier Drehtagen bei Wind und Wetter berichteten die beiden SBI von Tann (Thomas Jörges) und Homberg (Thomas Stein) übereinstimmend, dass es „beiden Mannschaften richtig viel Spaß gemacht hatte.“ Der Einsatz beider Feuerwehren, von den ganz Kleinen über die Aktiven und Ehren-und Altersmitglieder bis hin zu den Blasorchestern, war einfach sensationell!

Homberger Feuerwehren bei Dreharbeiten gefordert

Stellvertretend für beide Feuerwehren berichtet SBI Thomas Stein, Homberg (Ohm), vom Making-of des Videos: „Die Unfallkasse Hessen wird sich im Deutschen Feuerwehr-Museum (Fulda) in einer Dauerausstellung präsentieren. Da es bei einer Versicherung aber eher wenig Interessantes für eine Ausstellung gibt, hatte sie die Idee, einen Imagefilm über die Feuerwehren und deren vielfältige Aufgaben zu erstellen und diesen in einer speziell angefertigten Vitrine auf einem Großbildschirm zu präsentieren.

Die Feuerwehr aus Tann in der Rhön und wir konnten uns gegenüber 16 Bewerbern behaupten und stehen nun stellvertretend für die Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland. Das Video wird die Arbeiten der Freiwilligen Feuerwehren und, durch entsprechende Einspielungen, auch die Versicherungsleistungen der Unfallkassen darstellen. Um das Ganze auch ein wenig spektakulär und werbewirksam zu verpacken, hatten wir uns verschiedene Einsatzszenarien ausgedacht.“

Spiel ohne Grenzen

„Am 26. August ging es los mit einem „Spiel ohne Grenzen“ der Kinderfeuerwehr, hierbei fungierte die Ehren- und Altersabteilung als Schiedsrichter und Ratgeber für unsere Jüngsten; dies wurde mit viel Bewegung und Spaß bravourös gemeistert.“

Gefahrguteinsatz

„Danach war es der Gefahrgutzug mit den Feuerwehren aus Erbenhausen, Homberg und Maulbach, die in Vollschutzanzügen einen Gefahrguteinsatz auf dem Gelände INO in Nieder-Ofleiden durchführten.“

Brandeinsatz

„Die nächste Station, ebenfalls auf dem Gelände des Industrieparks, war ein spektakulärer Brandeinsatz. Nebel-, Rauchgranaten und eine Fettexplosion ließen einen Großbrand entstehen, der von den Wehren aus Bleidenrod, Büßfeld, Deckenbach, Höingen, Nieder-Ofleiden und Homberg mit einem großangelegten Schaumangriff unter Kontrolle gebracht werden konnte.“

Höhensicherung

Nun hieß es Stellungswechsel und es ging zur neuen Asphaltmischanlage in der MHI, dort galt es eine bewusstlos im Seil hängende Monteurin zu retten. Die Abteilung Höhensicherung, die mittlerweile auch mit einem Lehr-Höhenretter aufwarten kann, seilte einen Kameraden zu der Verletzten ab, der diese dann an seinem Seil hängend sicher zu Boden brachte. Hierbei kamen die Kameradinnen und Kameraden aus Haarhausen, Ober-Ofleiden, Nieder-Ofleiden und Büßfeld zum Einsatz.

Müde und geschafft ging es dann noch für zwei Kameraden zu einem Interview, bei dem sie über einen Feuerwehrunfall, Rehabilitation und ihre Erfahrungen mit der Unfallkasse berichteten.“

Löschangriff

Am 9. September, die Steinexpo war gerade ein wenig verdaut, war es dann wieder so weit, der zweite Drehtag! Am frühen Morgen ging es los und die Leistungsgruppe der Feuerwehr Deckenbach zeigte einen Löschangriff, wie er bei Wettkämpfen durchgeführt wird. Die Jugendfeuerwehr Maulbach war es dann, die mit Motivationsritualen und Siegerposen ein paar emotionale Aspekte in das Geschehen einfließen ließ.“

Unfallhilfe

„Danach hieß es für die Einsatzkräfte aus Dannenrod, Gontershausen und Homberg „Verkehrsunfall im Steinbruch Nieder-Ofleiden“. Ein PKW war gegen die Wand des Barbaratunnels gefahren und die Insassin eingeklemmt. Eindrucksvoll hatte das DRK Homberg mit seiner Notfalldarstellungsgruppe die „Verletzte“ realistisch geschminkt. Hier zeigten die Einsatzkräfte, wie die Rettung eines eingeklemmten Fahrzeuglenkers erfolgt, bevor es für alle Feuerwehren „Antreten mit allen Fahrzeugen“ hieß. Denn auf ausdrücklichen Wunsch der Unfallkasse Hessen sollte noch einmal der Schriftzug „UKH“ aus unserem Bewerbungsvideo nachgestellt werden. Von der Drehleiter aus wurden die einzelnen Fahrzeuge perfekt positioniert, bevor die Filmarbeiten mit einem Quadrocopter aus der Luft erfolgten.

Gegen 16 Uhr war es dann endlich so weit, alles im Kasten – Drehschluss.

Bei einer Bratwurst und einem kühlen Getränk (danke, UKH!) konnten wir dann die beiden Tage Revue passieren lassen. Unser Fazit: Es war wirklich eine einmalige Aktion und ein Höhepunkt unserer Feuerwehrgeschichte! Der Spaß stand absolut im Fokus und es war eine tolle Sache, von der wir noch lange zehren werden.“

Dankeschön!

Wir bedanken uns ausdrücklich bei der Fa. MHI Naturstein GmbH und der Fa. INO Industriepark Nieder-Ofleiden für die Unterstützung.

„Smoke On The Water“ vor dem Deutschen Feuerwehr-Museum in Fulda

„Am 9. September war es dann auch für die Blasorchester so weit, bei herrlichem Sonnenschein hieß es, vor dem Deutschen Feuerwehr-Museum antreten zum gemeinsamen Videodreh. Gegen elf Uhr setzte sich unser Konvoi mit zwei Mannschaftswagen und einigen Privat-Pkw in Richtung Fulda in Bewegung. Dort angekommen und nach einer kurzen Begrüßung durch Sabine Longerich von der Unfallkasse Hessen, begann man gemeinsam mit den Kameraden des Musikcorps der Freiwilligen Feuerwehr Tann (Rhön) sofort mit den Proben.

Gespielt wurde „Smoke On The Water“ der britischen Rockband Deep Purple, einer der bekanntesten Rocktitel überhaupt, der nicht erst seit der Serenade für den ehemaligen Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg bekannt ist, sondern auch toll klingt, wenn er von Blasorchestern gespielt wird.

Mit viel Spaß und Eifer konnte man dann gegen 13 Uhr mit den Aufnahmen beginnen und, wie man auf den mitgeschnittenen Handyvideos hören und sehen kann, man darf sehr stolz auf die gezeigten Leistungen sein.

Nun heißt es abwarten und gespannt sein auf das fertige Video, das am 23. November im Feuerwehr-Museum offiziell vorgestellt werden soll.“

 

inform Ausgabe 4/2017

Die UKH dankt insbesondere:

  • den FWen Homberg (Ohm) und allen Beteiligten, besonders SBI Thomas Stein
  • der FW Tann/Rhön und allen Beteiligten, besonders SBI Thomas Jörges
  • Bürgermeister Mario Dänner, Tann
  • dem Blasorchester der FW Homberg unter Leitung von Marc Rauth
  • dem Musikcorps der FW Tann unter Leitung von Michael Zörgiebel
  • Rolf Schamberger, Museumsleiter

Spektakulär: Das Logo der Unfallkasse Hessen wird von Feuerwehrfahrzeugen nachgestellt.

von links nach rechts: "Spiel ohne Grenzen", "Gefahrguteinsatz", "Brandeinsatz", "Höhensicherung"

Ein Löschangriff wird nachgestellt

Nachstellung der Rettung einer im Fahrzeug eingeklemmten Fahrerin.

Toller Abschluss eines gelungenen Projekts: Die Blasorchester setzen den Schlusspunkt. Bilder: Sabine Longerich und Christian Kretzschmar

Autor/Interviewer: Thomas Stein, Stadtbrandinspektor, Homberg (Ohm),