Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Ehrenamt · Feuerwehr · Drucken

Online-Spezial: Jugendfeuerwehr Petersberg-Steinau belegt 3. Platz bei Deutschen Meisterschaften

Die Freude war groß, als am 10. September 2017 bei der Deutschen Meisterschaft der Jugendfeuerwehren in Falkensee (Brandenburg) die Ergebnisse verkündet wurden: Die Mannschaft der Jugendfeuerwehr aus Petersberg-Steinau belegte mit 1.434 Punkten den dritten Platz. Die Jugendfeuerwehr Steinau besteht zurzeit aus 31 Jugendlichen im Alter von zehn bis achtzehn Jahren.

 

Deutscher Jugendfeuerwehrtag 2017

In der Zeit vom 7. bis 10. September wurde in Falkensee der Deutsche Jugendfeuerwehrtag unter dem Motto: "Unsere Welt ist bunt! Feuerwehr vereint!" gefeiert. Für die Steinauer Mädchen und Jungen war es ein gelungenes Septemberwochenende. Neben dem Platz auf dem Treppchen bei der feuerwehrtechnischen Übung konnten sie bereits am Freitagabend den zweiten Platz im Kreativteil erreichen. Ein weiterer Höhepunkt war auch der Tag vor der großen Meisterschaft, an dem die Jugendlichen im Park von Schloss Bellevue auf den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender trafen.

Der Weg zum Triumph

Bereits im vergangenen Jahr erreichte die Jugendfeuerwehr Steinau den ersten Platz bei der Hessenmeisterschaft und qualifizierte sich damit für die Deutsche Meisterschaft. Der Hessenmeistertitel konnte im August 2017 sogar erfolgreich verteidigt werden. Die Mannschaft machte sich somit als beste Mannschaft Hessens auf den Weg nach Brandenburg!

Schon am Donnerstag vor der Veranstaltung packten 14 Jugendliche und ihre Betreuer Feldbetten und Schlafsäcke zusammen, um früh morgens mit Kleinbussen nach Falkensee zu fahren. Dort angekommen konnten die Unterkünfte bezogen und schon ein Ausflug ins nahegelegene Berlin unternommen werden. Am Freitagmorgen folgte der Fanbus, sodass die Reisegruppe insgesamt aus 85 Personen bestand.

Ohne Fleiß kein Preis

1983 war die Jugendfeuerwehr Steinau zum vorerst letzten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft vertreten. In Kiel konnte damals sogar der erste Platz erreicht werden. Seitdem hat die Gruppe eifrig trainiert und sich stetig verbessert. Von Jahr zu Jahr kam es zu besseren Punktzahlen.

Das Septemberwochenende hielt für die Jugendlichen ein straffes Programm bereit. Nach einer Generalprobe am Freitagnachmittag stand am Abend die Vorführung im Rahmen des Kreativteils „We're CreACTive“ auf dem Plan. Mit selbst geschneiderten Kostümen präsentierten sich 18 Mädchen und Jungen unter dem Motto „Unsere Welt ist bunt“ auf der Bühne. Zu verschiedenen Liedern wurde ein selbst einstudierter Tanz in Form eines Flashmobs vorgeführt. Die Dynamik der Gruppe überzeugte das Publikum, aber auch die Jury. Die große Mühe wurde mit dem zweiten Platz belohnt.

Zu Gast beim Bundespräsidenten

Ein unvergessliches Erlebnis war der Besuch des Bürgerfestes des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue am Samstagnachmittag. Frank-Walter Steinmeier begrüßte die Jugendlichen und wünschte ihnen alles Gute für die Meisterschaft am kommenden Tag. Der Bundespräsident und seine Frau nahmen sich Zeit für Fotos und lobten das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehren. Die Reisegruppe konnte die Räume des Schlosses besichtigen und sogar einen Blick ins offizielle Amtszimmer des Bundespräsidenten werfen. Im Anschluss besuchten alle das Stadtfest und die Feuerwehr-Aktionsmeile in Falkensee.

Der große Wettkampftag

Am Sonntag herrschten optimale Wettkampfbedingungen bei strahlendem Sonnenschein. Die neun Jungen der Mannschaft und der Ersatzmann hatten sich in den vergangenen Wochen und Monaten mit hartem Training bestens auf die Meisterschaft vorbereitet. In zwei Teilen, einer feuerwehrtechnischen Übung und einem Staffellauf, zeigten sie ihr Können:
Bei der Übung, die einem echten Löschangriff nachempfunden ist, ging es darum eine Wasserversorgung aufzubauen und anschließend mit drei Schläuchen über Hindernisse wie eine Leiter, Hürde oder durch einen Tunnel vorzugehen. Die Zeitvorgabe von sieben Minuten konnte dabei mit Leichtigkeit eingehalten werden, da jedes Gruppenmitglied seine Aufgabe kannte und die Zusammenarbeit Hand in Hand funktionierte. Im Anschluss mussten vier Knoten auf Schnelligkeit gebunden werden und auch hier konnten alle mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Der zweite Teil, der Staffellauf, beinhaltete ebenfalls feuerwehrtechnische Elemente. Während eines 400-Meter-Laufs musste an verschiedenen Stationen ein Feuerwehrschlauch aufgewickelt und eine Bank überquert werden. Außerdem mussten zwei Jugendliche einen Knoten an einen Schlauch binden, ein weiterer musste seine Jugendfeuerwehr-Ausrüstung so schnell wie möglich anlegen und am Ende wurde eine Feuerwehrleine ins Ziel geworfen.

Die Steinauer-Gruppe konnte bei beiden Wettkampfübungen eine tolle Leistung abrufen und erreichte verdient den dritten Platz. Zwar mussten sich die Nachwuchsfeuerwehrleute zwei Mannschaften aus Niedersachsen geschlagen geben, ließen aber auch 27 Mannschaften hinter sich.

Der Empfang der Titelgewinner

Alle mitgereisten Fanswaren sehr stolz auf die Leistung der Jugendlichen. Dies zeigte sich besonders an der ausgelassenen Stimmung auf dem Heimweg. Zwischen Jubelgesängen wurden per Handyvideo schon die ersten Glückwünsche entgegengenommen. Nach einem Stau auf der Autobahn dauerte die Fahrt etwas länger als geplant, dennoch warteten die Steinauer zu Hause auf die Titelgewinner. Am Ortseingang wurden die Drittplatzierten mit Blaulicht empfangen, außerdem wurden Fackeln aufgestellt. Der Ortsvorsteher kam zur Begrüßung und es gab ein üppiges Buffet. Ganz so lange dauerte die Feier allerdings nicht, denn schließlich mussten die Sieger am Montagmorgen wieder zur Schule.

Ein großer Dank geht an den Jugendfeuerwehrwart, Florian Eckard und seinen Stellvertreter Marius Trautrims, sowie an alle Jugendgruppenleiter*innen, ohne deren Einsatz ein solches Ergebnis nicht möglich gewesen wäre. Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei der Unfallkasse Hessen für die tolle Unterstützung. 

Am Tag vor der großen Meisterschaft besuchten die jungen Feuerwehrleute das Bürgerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue.

Der Bundespräsident und seine Frau nahmen sich Zeit für Fotos und lobten das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehren.

Im Kreativteil „We're CreACTive“ belegten die 18 Mädchen und Jungen sogar den 2. Platz.

Die Jugendlichen müssen u. a. einen Feuerwehrschlauch aufwickeln, Knoten an einen Schlauch binden und die Jugendfeuerwehr-Ausrüstung so schnell wie möglich anlegen.

Die Steinauer konnten bei beiden Wettkampfübungen eine tolle Leistung abrufen.

Die Nachwuchsfeuerwehrleute mussten sich nur zwei Mannschaften aus Niedersachsen geschlagen geben.

Autor/Interviewer: Jugendfeuerwehr Steinau ,