Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Sicherheit · Gesundheit · Drucken

Schwachstellen in der eigenen Arbeitsschutzorganisation

Die zunehmende Flexibilisierung von Gesetzen und Vorschriften eröffnet Betrieben einerseits stetig wachsende Handlungsspielräume, erfordert andererseits aber eine immer komplexere Organisation. Mit der „Befragung zur Organisation von Sicherheit und Gesundheit im Betrieb“, kurz: ORGA-Befragung, bietet die UKH ihren Mitgliedsbetrieben ein wirksames Instrument, um Schwachstellen in der eigenen Arbeitsschutzorganisation zu erkennen und gezielt Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten.

Der wachsende Gestaltungsfreiraum verlangt von Unternehmer*innen und Führungskräften mehr Eigeninitiative. Sie müssen regelmäßig prüfen, ob sie die rechtlich vorgegebenen Schutzziele mit der von ihnen gewählten Organisation noch erfüllen können. Eine gute Organisation bildet den Grundstein für eine nachhaltige und systematische Integration von Sicherheit und Gesundheit in alle betrieblichen Abläufe und damit für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen.

Unsere ORGA-Befragung bereitet die elementaren Organisationsaufgaben für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen mit Hilfe von gezielten Fragen kompakt und unkompliziert auf. Erläuterungen zu jeder Frage bieten wertvolle Hilfestellungen und geben Hinweise zu rechtlichen Hintergründen.

Bereits 2009/2010 hat ein Teil der hessischen Landesverwaltung an einer ersten Befragung zur Arbeitsschutzorganisation teilgenommen (vormals „Zentrale Erfassung“). Mit Hilfe unserer Rückmeldungen und Empfehlungen konnten viele Dienststellen und Betriebe bereits Verbesserungsprozesse anstoßen.

Voraussichtlich im August 2019 werden die Dienststellen und Betriebe der hessischen Landesverwaltung erneut zur Teilnahme an dieser verpflichtenden Selbstauskunft aufgefordert.

Um den Antwortprozess zu vereinfachen und den Teilnehmenden unmittelbar im Anschluss bereits ein Feedback geben zu können, wird die Befragung in diesem Jahr vollständig online durchgeführt. In wenigen Wochen erhalten die teilnehmenden Dienststellen und Betriebe weitere Informationen per E-Mail an die jeweiligen Funktionspostfächer.

Verpflichtende Selbstauskunft

Der Unternehmer ist gemäß §§ 191 und 192 SGB VII in Verbindung mit §§ 25 und 26 der Satzung der Unfallkasse Hessen zu Auskunft und Unterstützung gegenüber der Unfallkasse Hessen verpflichtet. Danach hat der Unternehmer wahrheitsgemäß und umfassend Auskunft zu geben. Die Unfallkasse Hessen kann die wahrheitsgemäße Beantwortung dieser Befragung durch Aufsichtspersonen überwachen lassen (§ 37 der Satzung der Unfallkassen Hessen). Im öffentlichen Dienst gelten die Leitungen von Landesdienststellen und Landesbetrieben sowie die Betriebsleitung oder Geschäftsführung eigenständiger Betriebe in öffentlicher Hand als „oberste Leitung“ im Sinne des Unternehmers.

Von Unternehmensorganisation und Regelungen der Verantwortung über arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung bis hin zur Durchführung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung führt die Befragung zunächst zu einer Standortbestimmung. Auf dieser Basis erhalten die Teilnehmenden eine Rückmeldung zu den eigenen Angaben, verbunden mit konkreten Handlungsempfehlungen zur weiteren Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit in ihren Betrieben und Dienststellen.

Ein zentrales Element der Rückmeldung ist die Ampelbewertung. Auf einen Blick signalisiert sie den Teilnehmenden mit Hilfe der Ampelfarben eine Einschätzung zur Qualität der Organisation von Sicherheit und Gesundheit im eigenen Betrieb.

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sind nicht nur gesetzliche Pflicht, sondern bringen dem Unternehmen bei konsequenter Umsetzung viele Vorteile. Eine klare und transparente Organisation unterstützt nicht nur einen störungsfreien Betriebsablauf, sondern fördert auch die

 

inform-Ausgabe 2/2019

Abbildung 1: Initiierung eines Entwicklungsprozesses (zum Vergrößern bitte Klicken.)

Die Organisation von Sicherheit und Gesundheit in Ihrem Betrieb/Ihrer Dienststelle (zum Vergrößern bitte Klicken.)

Datum: Kategorie(n): Sicherheit · Gesundheit · Drucken
Autor/Interviewer: Gero Heinz, E-Mail: g.heinz@ukh.de