Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh

Glossar

Kinderpflegeverletztengeld

Geldleistungen bei Verletzung eines Kindes
Beschreibung

Kinderpflegeverletztengeld

Die Unfallkasse Hessen zahlt Kinderpflegeverletztengeld an die Eltern, wenn es nach ärztlichem Zeugnis erforderlich ist, dass sie zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege ihres verunfallten und versicherten Kindes ihrer Arbeit nicht nachgehen können, sofern keine andere im Haushalt lebende Person diese Tätigkeit übernehmen kann und das Kind noch nicht zwölf Jahre alt ist. Bei einem älteren Kind besteht nur dann ein Anspruch auf Kinderpflegeverletztengeld, wenn es behindert oder auf Hilfe angewiesen ist. Der Anspruch besteht in jedem Kalenderjahr für jedes Kind maximal für 10 Arbeitstage, bei Alleinerziehenden für längstens 20 Arbeitstage.

Der Anspruch auf die Anzahl der Arbeitstage (10 oder 20) besteht auch dann in vollem Umfang gegenüber der UKH, wenn der Anspruch gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse, wegen Erkrankung des gleichen Kindes im gleichen Jahr, bereits ausgeschöpft ist. Berücksichtigt werden nur die Arbeitstage. Das arbeitsfreie Wochenende zählt nicht dazu.