Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Schule · Bewegung & Sport · Gesundheit · Sicherheit · Wegeunfälle · Drucken

UKH RollerKIDS-Fortbildung für Lehrkräfte

Am 9. März trafen sich Lehrkräfte aus ganz Hessen, um alles über das Rollerfahren zu lernen und fleißig mit den Scootern zu üben. Ziel ist es, Rollerfahren als modernes Bewegungskonzept in der Schule zu integrieren, Kinder zu begeistern und Kompetenzen zu entwickeln. 

Lachen und lautes Stimmengewirr ertönen aus der großen Turnhalle in Grünberg. Von weitem sieht es so aus, als ob Kinder auf Scootern durch die Gegend düsen, Fangen spielen. Aber es sind Erwachsene, die auf Rollern kreuz und quer durch die Turnhalle flitzen.

Lehrerfortbildung

Heute findet hier im Sporthotel in Grünberg die UKH RollerKIDS-Lehrerfortbildung statt. Aus ganz Hessen sind hierfür 40 Lehrerinnen und Lehrer angereist, um sich einen Tag ganz dem Thema Rollerfahren zu widmen. Nicht nur in der Theorie …

„Um sich für das UKH RollerKIDS-Mobil anzumelden und es 2017 an die Schule zu bringen, ist es erstmalig verpflichtend, an dem Seminar für Lehrkräfte teilzunehmen,“ erklärt Oliver Mai von der Unfallkasse Hessen. Die Fortbildung ist Voraussetzung für die kostenfreie UKH RollerKIDS-Aktion an der Schule – den Schüler- und Lehrerworkshop „Scooter Training“ und die Aktionswoche, in der das UKH RollerKIDS-Mobil eine ganze Woche an der Schule bleibt.

Theorie und Praxis

Nach einer kurzen Theorie-Einheit, in der die Aufgaben und Ziele des UKH RollerKIDS Projekts erklärt und Unfallstatistiken dargestellt werden, geht es in die Turnhalle. Nun folgt der Praxisteil. In zwei Gruppen aufgeteilt sollen die Teilnehmer*innen heute neue Spielideen für die Schülerworkshops ausprobieren.

Madeleine Arndt von CITY SKATE leitet eine der beiden Gruppen und betont: „Wichtig ist uns, die Lehrkräfte sowie die Betreuer dabei zu unterstützen, das Rollerfahren fest in den Schulalltag zu integrieren. Rollerfahren kann jeder. Bewegungs- und Verkehrssicherheit sowie vor allem der Spaß stehen im Vordergrund des UKH RollerKIDS Projekts.“

Sicherheit

Doch erst einmal müssen die Lenker richtig eingestellt werden, um Verletzungen bei eventuellen Stürzen zu vermeiden. Hierfür muss der Lenker bei Kindern etwa auf Bauchnabelhöhe eingestellt werden, bei Erwachsenen reicht er meist bis zur Hüfte. Und der Helm natürlich. Der darf nicht fehlen.

„Ganz besonders wichtig sind uns die Sicherheitsaspekte zur Schutzausrüstung wie z. B. der Verpflichtung einen Helm zu tragen“, erklärt Oliver Mai. „Eine gesetzliche Regelung für das Tragen von Helmen auf dem Schulgelände beim Rollerfahren gibt es zwar nicht, für die Teilnahme an unserem Projekt gilt jedoch: Helmpflicht auch für Lehrkräfte!“

Üben, üben, üben!

Nach der kurzen Einweisung mit organisatorischen Tipps und Sicherheitshinweisen geht es auch schon mit dem aktiven Part los. Erstmal ein bisschen einfahren. Ein Gefühl für den Roller bekommen. Die meisten Teilnehmer*innen sind wahrscheinlich seit Kindheitstagen nicht mehr Roller gefahren.

Nach dem Warmfahren geht es dann los mit den Spielen und Übungen. Nun heißt es Konzentration, Gleichgewicht halten und jede Menge Spaß! Mit dem Spiel „Ochs am Berg“ zum Beispiel wird das richtige Abstoppen geübt.

„Die Aufgabe, die wir den Lehrkräften an die Hand gegeben haben, Übungseinheiten mit dem UKH RollerKIDS-Mobil zu gestalten und umzusetzen, die gut geeignet sind, sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu fördern, ist natürlich eine Herausforderung – aber eben auch unser Anspruch,“ betont Oliver Mai.

Vor allem gelte es aber, bei den Übungen auch Überforderungen für Kinder zu vermeiden (z. B. Wahl mit Schwierigkeitsgraden der Übungen und auch Organisationsformen). „Dieser Umstand war vor allem im praktischen Teil des Seminars spannend zu erfahren,“ erinnert sich Oliver Mai.

Noch mehr Praxis

Nach der ausgiebigen Mittagspause geht es dann weiter mit dem Kennenlernen der RollerKIDS-Lernmaterialien. Es werden u. a. Lernplakate und Quartette bei den Übungseinheiten eingesetzt. Zirkel- training nach Musik, Kurvenfahren üben, Slalom fahren — erst ohne Schnickschnack, doch dann wird es artistisch: fahren mit einem Auge zuhaltend, Hände überkreuz oder gehockt. Viele spannende Tricks, wie Crookie, Titanic oder auch Hook Up werden geübt. Es wird balanciert, im Team gearbeitet und zwischen den verschiedenen Schwierigkeitsgraden unterschieden.

Um schnell und richtig in Gefahrensituationen reagieren zu können, wird richtiges Kurvenfahren, Bremsen und Springen geübt sowie der Gleichgewichtssinn trainiert. Vor allem für den Schulweg mit dem Roller ist geschicktes Ausweichen wichtig.

Nach dem zweiten Praxisteil am Nachmittag und zum Abschluss der Fortbildung stellen die Trainer dann noch das UKH RollerKIDS-Mobil vor und erklären, wie es nach dem Training wieder richtig eingeräumt wird. Außerdem erläutern sie, wie man auch nachdem das RollerKIDS-Mobil nicht mehr in der Schule steht, weiterhin aktiv mit Rollern in der Schule sein kann.

Fazit

„Ganz besonders gut gefallen hat mir die offene Bereitschaft aller Teilnehmer*innen zum praktischen Ausprobieren, da es meiner Ansicht nach unerlässlich ist, selber Übungen und Organisationsformen auszuprobieren und die Schwierigkeiten und Herausforderungen dabei zu erfahren,“ freut sich Sportwissenschaftler Oliver Mai. „Das ausgebuchte Seminar beweist, dass die Verknüpfung von Seminar im Vorfeld und der noch in diesem Jahr folgenden Aktionswoche mit dem UKH RollerKIDS-Mobil eine gute Idee und eine sinnvolle Verbindung ist. So kann der Ablauf der Aktion an den Schulen schon im Workshop erklärt werden.“

 

inform Ausgabe 2/2017

                                           

Multiplikatorenschulung, um Schülerinnen und Schüler …

  • mit modernen und attraktiven Bewegungsformen zu aktivieren,
  • zu einer aktiveren Freizeitgestaltung zu motivieren
  • und sie für Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren.

Teilnehmende Lehrer und Betreuer dabei zu unterstützen …

  • schuleigene Projekte zu initiieren und umzusetzen,
  • das Bewegungskonzept der Schule nachhaltig zu optimieren.

Weitere Informationen

www.ukh.de

Webcode U821 www.roller-kids.de

Die Lehrkräfte kamen aus ganz Hessen, um alles zum Thema Rollerfahren zu lernen. Auch in der Praxis!

Datum: Kategorie(n): Schule · Bewegung & Sport · Gesundheit · Sicherheit · Wegeunfälle · Drucken
Autor/Interviewer: Yvonne Klöpping, E-Mail: y.kloepping@ukh.de