Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Versicherungsschutz · Sicherheit · Leistungen UKH · Wegeunfälle · Ehrenamt · Drucken

Versicherungsschutz beim bürgerschaftlichen Engagement und im Ehrenamt

Auch Frauen und Männer, die ehrenamtlich für eine privatrechtliche Organisation im Auftrag oder grundsätzlich mit Einwilligung von öffentlich-rechtlichen Institutionen aktiv sind, erhalten einen gesetzlichen Unfallschutz.
[mehr +]
ehrenamtlich Tätige
und bürgerschaftlich Engagierte können bei ihrer Tätigkeit zum Wohl der Allgemeinheit gewissen Risiken ausgesetzt sein. Damit diesen engagierten Bürgern aus ihrem selbstlosen Einsatz keine Nachteile entstehen, haben die Hessische Landesregierung und die Unfallkasse Hessen wichtige Maßnahmen getroffen, um eine umfassende soziale Absicherung im Ehrenamt sicherzustellen.

Mehr als zwei Millionen Menschen engagieren sich in Hessen ehrenamtlich und leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag für unsere soziale Gemeinschaft. Wer sich für andere einsetzt und sich ehrenamtlich engagiert, verdient den größtmöglichen Schutz. In Hessen sind für bürgerschaftlich engagierte Menschen und für Frauen und Männer, die ehrenamtlich für eine privatrechtliche Organisation im Auftrag oder grundsätzlich mit Einwilligung von öffentlich-rechtlichen Institutionen aktiv sind, erhalten einen gesetzlichen Unfallschutz.
[mehr +]
ehrenamtlich Tätige
umfassende Vorsorgemaßnahmen getroffen, angefangen vom Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung, den die Unfallkasse Hessen und gewerbliche Berufsgenossenschaften gewährleisten, bis hin zur Absicherung etwaiger Haftpflichtrisiken. Bürgerschaftlich Engagierte können in Hessen auf optimale Rahmenbedingungen in Bezug auf Versicherungsschutz und soziale Absicherung vertrauen.

Gesetzliche Unfallversicherung

Der Gesetzgeber hat auf die zunehmende Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement reagiert. In den letzten Jahren wurde der Unfallversicherungsschutz für diesen Personenkreis kontinuierlich erweitert. Zusätzlich gibt das Sozialgesetzbuch den Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand (Unfallkassen) das Recht, den Versicherungsschutz für bestimmte Personenkreise durch Satzungsregelungen zu erweitern. Hiervon hat die Unfallkasse Hessen umfassend Gebrauch gemacht und den Versicherungsschutz für Frauen und Männer, die ehrenamtlich für eine privatrechtliche Organisation im Auftrag oder grundsätzlich mit Einwilligung von öffentlich-rechtlichen Institutionen aktiv sind, erhalten einen gesetzlichen Unfallschutz.
[mehr +]
ehrenamtlich Tätige
und bürgerschaftlich Engagierte über den gesetzlichen Rahmen hinaus deutlich verbessert.

Eine Vielzahl von Tätigkeiten der bürgerschaftlich engagierten Personen ist bereits nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuchs gesetzlich abgesichert.

Träger für den Unfallschutz:

Versicherungsschutz kraft Satzung

Über den gesetzlichen Rahmen hinaus sind bei der UKH Frauen und Männer, die ehrenamtlich für eine privatrechtliche Organisation im Auftrag oder grundsätzlich mit Einwilligung von öffentlich-rechtlichen Institutionen aktiv sind, erhalten einen gesetzlichen Unfallschutz.
[mehr +]
ehrenamtlich Tätige
und bürgerschaftlich Engagierte „kraft Satzung“ versichert:

  • bei Verrichtungen für eine Organisation, wenn diese ohne Gewinnerzielungsabsicht Aufgaben ausführt, die im öffentlichen Interesse liegen oder gemeinnützige bzw. mildtätige Zwecke fördern. Auch die Verrichtung selbst muss im öffentlichen Interesse sein sowie freiwillig, fremdnützig und unentgeltlich ausgeübt werden, oder:
  • bei ehrenamtlicher Tätigkeit bzw. bürgerschaftlichem Engagement ohne eine organisatorische Anbindung, wenn die Tätigkeit freiwillig und unentgeltlich ausgeübt wird, fremdnützig ist und im öffentlichen Interesse liegt.

Der Versicherungsschutz kraft Satzung der UKH besteht dabei nur, soweit die ehrenamtlich Tätigen und bürgerschaftlich Engagierten nicht bereits gesetzlich versichert sind (§ 2 SGB VII) und soweit sie sich nicht freiwillig nach der Satzung der UKH oder nach der Satzung eines anderen Unfallversicherungsträgers versichern können. Außerdem muss die Tätigkeit im Zuständigkeitsbereich der Unfallkasse Hessen oder für eine Organisation, die ihren Sitz im Zuständigkeitsgebiet der Unfallkasse hat, erfolgen. Die Versicherung umfasst auch Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben.

Einige Beispiele

Szenario 1:

Eine Bürgerinitiative führt eine Sammelaktion zur Erhaltung eines historischen Gebäudes in einer Kommune durch, welches nicht im Besitz der Kommune ist. Dennoch besteht ein öffentliches Interesse am Erhalt des Gebäudes.

Szenario 2:

Eine private Initiative unterstützt Kinder mit Migrationshintergrund beim Erlernen der deutschen Sprache.

Szenario 3:

Es gründet sich eine Interessengemeinschaft zur Unterhaltung und Pflege eines öffentlichen Kinderspielplatzes, ohne dass ein kommunaler Auftrag hierfür vorliegt. Die Mithilfe bei der Neugestaltung von Spielgeräten ist versichert, weil die Organisation Aufgaben ausführt, die im öffentlichen Interesse liegen, ebenso wie die Tätigkeit selbst.

Zusätzliche Absicherung durch das Land Hessen

Besteht ausnahmsweise kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz und greift auch keine private Absicherung, dann hilft in Hessen der Rahmenvertrag des Landes Hessen mit der SV SparkassenVersicherung weiter. Mit diesem Rahmenvertrag sind auch die Haftungsrisiken der ehrenamtlich Tätigen und bürgerschaftlich Engagierten durch das Land Hessen abgesichert, sofern keine private Haftpflichtversicherung besteht oder Deckungslücken in den vorhandenen Verträgen bestehen.

Flyer und Internet

In Kooperation mit der UKH und der SV SparkassenVersicherung hat die hessische Landesregierung einen neuen Flyer „Versicherungsschutz im Ehrenamt“ aufgelegt, der einen transparenten Überblick zur Absicherung des Ehrenamts in Hessen bietet.

Auf der Internetseite der Ehrenamtskampagne der Hessischen Landesregierung „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ wird ehrenamtlich Engagierten eine kostenlose persönliche Online-Beratung zu Versicherungsfragen angeboten.

Ein „Versicherungsfinder“ hilft zu ermitteln, welcher Träger im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung zuständig ist.

Umfangreiche Informationen zum Versicherungsschutz finden Sie auch unter www.ukh.de oder in unserer Broschüre „Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement“. Oder nutzen Sie das professionelle telefonische Beratungsangebot der UKH.

Unsere Experten im Bereich Mitgliederbetreuung beantworten gern Ihre Fragen:

Alexandra Rebelo (Tel.: 069 29972-475, a.rebelo@ukh.de)
Hans-Jürgen Keller (Tel.: 069 29972-450, j.keller@ukh.de)

 

inform Ausgabe 4/2016

 

 

Kostenlose Online-Beratung für ehrenamtlich Engagierte: die Webseite der Hessischen Landesregierung (www.gemeinsam-aktiv.de)

Die Broschüre kann bei der Unfallkasse Hessen bestellt werden.

Datum: Kategorie(n): Versicherungsschutz · Sicherheit · Leistungen UKH · Wegeunfälle · Ehrenamt · Drucken
Autor/Interviewer: Alex Pistauer (069 29972-300), E-Mail: a.pistauer@ukh.de