Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Sicherheit · Gesundheit · Bewegung & Sport · Kita · Drucken

Mehr Bewegung für Kita-Kinder

Die Unfallkasse Hessen hat mit dem neuen Band 21 der Schriftenreihe, „Bewegungsangebote in Kindertageseinrichtungen“, die immer wieder und immer noch aktuellen Themen Bewegungsmangel und Bewegungsförderung aufgegriffen. Die Schrift richtet sich an pädagogische Fachkräfte in Tageseinrichtungen. Sie beinhaltet eine umfassende Einführung ins Thema und wird durch eine Vielzahl von praktischen Übungsvorschlägen ergänzt. Die für Einsteiger und Erfahrene gleichermaßen konzipierte Broschüre steht auf ukh.de zum Download bereit.

Die positiven Seiten der Bewegung sind uns allen eigentlich bekannt. Kaum eine Zeitschrift, kaum eine Fernsehsendung, in der wir nicht die Bedeutung der Bewegung im Kampf gegen Übergewicht, Herz- Kreislauf-Erkrankungen und sonstige Zivilisationsschäden erfahren. Die Botschaft kommt an. Erwachsene aller Altersgruppen frönen heute bewegungsfreudigen Hobbys oder besuchen Fitness-Studios. Deutschland bewegt sich, wir sind da auf einem guten Weg.

Erschreckender Blick auf die Jüngsten

Erschreckend ist jedoch der Blick in die „Kinderstube“. Wer die „Bewegungswelle“ in der Kita-Pädagogik der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts erlebt hat und dachte, „da sei nun wirklich alles klar“, kann sich mittlerweile nur verwundert die Augen reiben.

Überzogene elterliche Frühförderansprüche und übermäßiger Medienkonsum (Fernsehen, PC, Tablet, Handy) haben den Geist des kindlichen Bewegungsmangels wiedererweckt. Und so finden wir mittlerweile leider noch mehr übergewichtige und bewegungsauffällige Kinder als in den genannten 90er-Jahren. Dies ist aber nur eine Seite dieser Medaille, denn: Bewegungsmangel in der Kindheit beeinträchtigt auch das Lernverhalten. Bewegung ist ein zentrales Element der Entwicklung. Mit Bewegung beginnt das Kind seine Umwelt zu erobern, erfährt eigene Stärken und Schwächen, bildet Lernmechanismen aus. Noch bevor es lesen und rechnen kann, werden seine kognitiven Fähigkeiten über Bewegungserfahrungen für diese späteren Aufgaben vorbereitet.

Bewegung als Schlüssel der Entwicklung

Der kindlichen Bewegung kommt also bei der emotionalen, sozialen, motorischen und kognitiven Entwicklung eine Schlüsselfunktion zu. Im kindlichen Alter ist Bewegung deshalb keine pure Aktivität, sondern eine Notwendigkeit.

Die Kindertageseinrichtungen sind redlich bemüht, ihren Kindern die nötige Bewegung zu ermöglichen – bei den jeweiligen Rahmenbedingungen nicht immer eine leichte Aufgabe. Häufig äußern Kitas den Wunsch nach Idee und Anregungen für Bewegungsübungen und -spiele sowie nach Hinweisen zur sicheren Gestaltung der Angebote.

Hilfe für die Praxis

Mit unserer neuen Broschüre „Bewegungsangebote in Kindertageseinrichtungen“ möchten wir diesem Wunsch nachkommen. Sie bietet eine Vielzahl von Übungsvorschlägen und stellt wesentliche Sicherheitsaspekte dar, z. B. die richtige Mattenwahl. Angesprochen werden gleichermaßen erfahrene Fachkräfte wie Berufseinsteiger. Für Letztere werden die Grundzüge der Bewegungsförderung anschaulich dargestellt, sodass auch mit geringem Basiswissen und Unterstützung durch erfahrene Kolleginnen oder Kollegen der Einstieg in die Bewegungsförderung gelingen sollte.

Die Broschüre steht als Band 21 unserer Schriftenreihe als kostenloser Download ab sofort unter ukh.de, Webcode U370, zur Verfügung. Die von Kitas meist bevorzugte Druckvariante wird Mitte 2019 folgen.

 

inform-Ausgabe 1/2019

Der neue Band 21 der UKH Schriftenreihe, „Bewegungsangebote in Kindertageseinrichtungen“, richtet sich an pädagogische Fachkräfte in Tageseinrichtungen.

Datum: Kategorie(n): Sicherheit · Gesundheit · Bewegung & Sport · Kita · Drucken
Autor/Interviewer: Herbert Hartmann, E-Mail: h.hartmann@ukh.de