Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Schule · Gesundheit · Sicherheit · Wegeunfälle · Drucken

Online-Spezial: Grundschule Weißkirchen als radelaktivste Grundschule Hessens ausgezeichnet

Ein besonderes Anliegen der Grundschule Weißkirchen in Oberursel ist es, vielfältige Bewegungsanreize im schulischen Alltag zu schaffen, um Gesundheit, Wohlbefinden und Mobilität der Schüler*innen und Lehrer*innen zu fördern. Im November 2018 wurde sie bei der Preisverleihung anlässlich des Wettbewerbs „Stadtradeln“ im Landeshaus in Wiesbaden als „radelaktivste“ Grundschule Hessens für ihr Engagement belohnt.

Gemeinsam bewegen macht Spaß!

Die Grundschule Weißkirchen liegt im Süden Oberursels am Taunus, unmittelbar am Urselbach. Sie ist eine zweizügige Schule mit Eingangsstufe, Ganztagsangebot und angeschlossenem Betreuungszentrum. Neben dem planmäßigen Sportunterricht und den regelmäßigen Bewegungspausen zwischen den Unterrichtsstunden werden im Laufe des Schuljahres zusätzliche Bewegungsangebote, wie Bewegungstage oder sportliche Vergleichswettbewerbe, durchgeführt.

In unserem Fall wurden wir mit der Teilnahme am Wettbewerb „Stadtradeln“ dafür sogar von der ivm GmbH in Zusammenarbeit mit dem hessischen Verkehrsministerium zur radelaktivsten Grundschule Hessens prämiert! Was für eine tolle Überraschung für die Grundschule Weißkirchen in Oberursel.

So fing alles an

Angefangen hat alles 2011, als die Stadt Oberursel am Wettbewerb „Stadtradeln“ teilgenommen und die Grundschule Weißkirchen ihr erstes Fahrradteam angemeldet hat. Seitdem war die Schule immer sehr erfolgreich dabei. Und 2018 wurden wir ganz überraschend mit 5786 geradelten Kilometern ausgezeichnet! Damit waren wir die radelaktivste Grundschule in Hessen!

Das Besondere am Wettbewerb und unserer Teilnahme: Es ging uns nie ums Gewinnen, sondern um die Freude an der Bewegung und der Gemeinschaft. Der Weg war das Ziel. Für uns ein Gemeinschaftsprojekt, in das die Eltern stark eingebunden sind, nicht zuletzt deshalb, weil die Initiative der Teilnahme sogar von den Eltern ausgeht.

Sicher unterwegs mit dem Fahrrad

Darf man Grundschulkinder überhaupt dazu anregen, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren, ohne dass sie vorher an der Verkehrsschule teilgenommen haben? Diese Frage beschäftigt uns selbstverständlich auch. Aber unter bestimmten Voraussetzungen kann man und sollte man Kinder dazu motivieren – daher lautet unsere Antwort: Auf jeden Fall!

Damit Kinder aufmerksame und sichere Teilnehmer*innen im Straßenverkehr werden, muss man ihnen Gelegenheit und Räume bieten, in denen sie Erfahrungen sammeln und das sichere Verhalten lernen können. Ab den Eingangsstufenklassen findet regelmäßig – auch mit Unterstützung der Polizei – fächerübergreifend Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung statt. Im vierten Schuljahr wird unter der Leitung der Jugendverkehrsschule Oberursel die Radfahrausbildung durchgeführt. Auf dem Weg zum sicheren Verkehrsteilnehmer ist die Verkehrsschule nur ein Zwischenstopp. Sie unterstützt den Lernprozess der Kinder, kann aber niemals die vielen anderen Lernzeiten auf und mit dem Fahrrad ersetzen. Dies ist vor allem die Aufgabe der Eltern.

Gemeinsam aufs Rad

Die Teilnahme am Stadtradeln bietet genau das: Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Kinder werden motiviert aufs Rad zu steigen und gemeinsam Kilometer für die Schule zu sammeln. Dabei sind wir an der frischen Luft, sind in Bewegung und nebenbei können die Kinder Erfahrungen sammeln, wie man sich im Straßenverkehr verhalten muss. Und vielleicht verändern wir sogar einen Stadtteil: Denn wo mehr Fahrräder unterwegs sind, fahren Autos rücksichtsvoller – und bestenfalls bleibt demnächst ein Auto mehr stehen. So lernen die Kinder nicht nur, sich sicherer im Verkehrsraum zu bewegen, sondern leisten vielleicht auch einen Beitrag für ein sichereres Verkehrsumfeld.

Mit der Teilnahme am Stadtradeln verfolgen wir ein weiteres Ziel. So bildet sie eine sinnvolle Ergänzung zum jährlichen Projekt „Zu Fuß zur Schule“. Wie an jeder Grundschule gibt es auch an der Grundschule Weißkirchen Kinder, die mit dem Auto bis vor das Klassenzimmer gefahren werden. Unser Ziel ist es, Eltern mehr Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder zu überlassen. Nur wenn alle zur Einsicht kommen, dass jedes Auto vor der Schule ein Sicherheitsrisiko für das eigene und für jedes andere Kind ist, kann sich die Verkehrssituation vor Schulen entspannen. Unser Rat: Gelassen bleiben und sich Zeit für Gespräche nehmen. Laufen lohnt sich!

Und nächstes Jahr sind wir wieder dabei! „Stadtradeln“ – wir kommen! Machen auch Sie mit, satteln Sie um!

Auch beim Stadtradeln 2019 ist die Grundschule Weißkirchen wieder unter den drei radelaktivsten Grundschulen in Hessen. Herzlichen Glückwunsch!

Beim Fahrradfahren sind die Kinder an der frischen Luft, sind in Bewegung und können nebenbei Erfahrungen sammeln, wie man sich im Straßenverkehr verhalten muss.

Die Grundschule Weißkirchen in Oberursel schafft vielfältige Bewegungsanreize im schulischen Alltag, um Gesundheit, Wohlbefinden und Mobilität der Schüler*innen und Lehrer*innen zu fördern.

Die "radelaktivste" Grundschule Hessens! Preisverleihung im November 2018 anlässlich des Wettbewerbs „Stadtradeln“ im Landeshaus in Wiesbaden.

Bilder: Grundschule Weißkirchen

Datum: Kategorie(n): Schule · Gesundheit · Sicherheit · Wegeunfälle · Drucken
Autor/Interviewer: Alan Moss, Schulleiter,