Twitter Facebook Instagram Youtube Xing RSS Snapchat LinkedIn
inform ukh
Datum: Kategorie(n): Sicherheit · Gesundheit · Drucken

Wege zu mehr Gesundheit im Betrieb

Das Forum Gesundheit – der Erfahrungsaustausch der Unfallkasse Hessen zu den Themen Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), Die betriebliche Gesundheitsförderung verfolgt ebenso wie die Gesundheitsförderung den Ansatz der Stärkung der Gesundheitspotentiale und -ressourcen.
[mehr +]
Betriebliche Gesundheitsförderung
(BGF) und Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – weist steigende Teilnahmezahlen auf und war auch in diesem Jahr ein gelungenes Format, um neue Impulse für Gesundheit im Betrieb zu setzen und den Erfahrungsaustausch der Expertinnen und Experten aus den Betrieben anzuregen.

Das Forum fand bereits zum dritten Mal statt: Zuerst als Austausch für Teilnehmende des Seminars „Aktionstage für Gesundheit im Betrieb – gestalten oder verwalten“ gedacht, hat sich das geänderte Format inzwischen bewährt.

Rückblick

Bereits in den beiden ersten Jahren des Forums wurden praxisorientierte Themen angesprochen, die den Teilnehmern eine Implementierung von BGM, BGF und BEM in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes erleichtern. So ging es 2016 im Hauptvortrag von Barbara Becker, Consultant und Moderatorin für strategische Qualitätsentwicklung, darum, „Nörgler zu Unterstützern zu machen“. Mit der Gruppenarbeit „Empathy Map“ sollten sich die Teilnehmenden in die Rolle der Führungskraft hineinversetzen und mit lösungsorientierten Fragen zum Ziel zu gelangen: die eigenen Inhalte durchzusetzen, Bedarfe zu kreieren und Gesundheit als Thema zu positionieren.

2017 griff Lars Schirrmacher, Vorstandsmitglied Bundesverband BGM e. V. und Betrieblicher Gesundheitsmanager BAuA, im Vortrag „Öffentlicher Dienst und BGM – ein Widerspruch“ aktuelle Themen auf, wie den demografischen Wandel im öffentlichen Dienst. Diese und andere BGM-Themen wurden dann in den einzelnen Workshop-Gruppen in einem PDCA-Zyklus (einer Grundlage für die Überwachung und Steuerung von Projekten) vorgestellt und besprochen.

Innovationen im BGM und öffentlicher Dienst – passt das zusammen?

„Innovationen und Treiber für die Entwicklung des BGM im öffentlichen Dienst“ waren Themen des ersten Impulsvortrags des Forums 2018. Der Referent, Prof. Dr. Volker Nürnberg, ist BGM-Experte und Leiter des Fachbereichs Gesundheitswirtschaft der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. In seinem Vortrag zeigte er Treiber und Veränderungen und mögliche Auswirkungen in den kommenden Jahren auf. Als Beispiel sei hier die Digitalisierung genannt. Nicht nur der Wegfall einfacher Verwaltungstätigkeiten könnte durch moderne, künstliche Intelligenz wegfallen, auch die bleibenden Arbeitsplätze werden durch neue Technologien ergänzt werden, welche eine Anpassung auf die Strukturen und Arbeitsweisen aller Beschäftigten zur Folge haben wird. Prof. Nürnberg zeigte mit zahlreichen Praxisbeispielen auf, was bereits heute möglich und effektiv ist, aber auch, welche typischen BGM-Maßnahmen sinnlos sind.

Resilienzmethoden

Das Thema Resilienz war Schwerpunkt des zweiten Impulsvortrags von Kerstin Reisinger, BEM-Expertin und Geschäftsführerin von GIB21 („Gesundheit im Betrieb“).

Die Resilienzforschung beschäftigt sich mit der psychischen Widerstandsfähigkeit. Diese hilft uns, mit schwierigen Lebenssituationen, wie Erkrankungen, Schicksalsschlägen und Krisen, besser umzugehen und sie zu überstehen. Das Wissen über die Hintergründe und den Umgang mit solchen schwierigen Situationen kann uns helfen, in der Beratung im gesundheitsrelevanten Bereich (z. B. BEM-Gespräche) zielorientiert und nachhaltig zu agieren. Kerstin Reisinger erläuterte Möglichkeiten zur Anwendung verschiedener Methoden und verdeutlichte so die Hintergründe für die praktische Anwendung im Alltag.

„Und wie machen Sie das?“

Neben den beiden Impulsvorträgen gab es viel Raum und Zeit zum Erfahrungsaustausch und zur Netzwerkbildung. In einem moderierten Austausch wurden die Teilnehmenden in zwei Gruppen aufgeteilt und eingeladen, sich zu ihrem Schwerpunktthema, BGM oder BEM, auszutauschen und gemeinsam Lösungswege zu erarbeiten. Unser Ziel war es, dass niemand mehr sagt: „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit? Darum kümmert sich jemand anderes!“

Ausblick

Das nächste Forum Gesundheit findet am 15.10.2019 statt. Teilnehmen können alle Personen aus unseren Mitgliedsbetrieben, die mit dem Thema Gesundheit im Betrieb vertraut sind und die aktiv an dem Thema arbeiten: BEM- oder BGM-Beauftragte, Personal- und Betriebsräte, Arbeitsschutzkoordinatoren, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Führungskräfte

 

inform Ausgabe 4/2018

Gespannte Aufmerksamkeit herrscht bei der Präsentation von Prof. Dr. Volker Nürnberg.

Datum: Kategorie(n): Sicherheit · Gesundheit · Drucken
Autor/Interviewer: Olga Weber und Oliver Mai, E-Mail: o.weber@ukh.de, o.mai@ukh.de